Vielfalt aus einer Hand!
Landwirt.
Züchter.
Händler.

Pflanzkartoffeln

Titel für Fomular


Ich bin Blindtext. Als Introtext zur Erklärung was bei den drei Button passteniert. Von Geburt an. Es hat lange gedauert, bis ich begriffen habe, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein

* Felder sind erforderlich.

Bio von Anfang an

Alles beginnt mit einem kleinen Samen. Unsere gezüchteten Sorten sind ökologisch von Anfang an und entsprechen den Bioland Richtlinien.

Verantwortung

Wir garantieren eine lückenlose Qualität und einen ökologisch, nachhaltig einwandfreien Aufwuchs unserer Sorten.

Züchtung mit Tradition

Als Familienbetrieb züchten wir vielfältige und zukunftsfähige Sorten, die den natürlichen Bedingungen entsprechen.

  • Wir wollen eine hohe Krautfäule-Verträglichkeit bei den Kartoffeln erreichen. Robuste Sorten sind ein wichtiges Zuchtziel, da die Krautfäule von Jahr zu Jahr aggressiver wird.
  • Wir züchten Kartoffelsorten mit einer zügigen und großen Krautentwicklung, damit die Kartoffeln die mitwachsenden Ackerbeikräuter schnell überwachsen.
  • Wir entwickeln neue Kartoffelsorten, die mit einem niedrigeren Nährstoffangebot gut wachsen und vor allem schmecken.
  • Unsere biologisch gezüchteten Sorten vertreiben wir in erster Linie an Bio-Landwirte und Bio-Gärtner.
  • Wir wollen die Abhängigkeit der Bauern von den Chemiekonzernen verringern, denn auch konventionelle Betriebe können unsere Sorten als Pflanzkartoffeln beziehen und somit den Chemieeinsatz in der Natur verringern.
  • Wir wollen die Öffentlichkeit über den Nutzen der Erhaltung von Biodiversität informieren.
  • Die Artenvielfalt dient der Umwelt, dem Verbraucher und dem Bauern, denn Umweltschutz ist Menschenschutz.
  • Wir verlangen keine Nachbaugebühren auf unsere selbst gezüchteten Sorten, denn was der Landwirt erntet ist sein Eigentum.
  • Wir setzen ein Zeichen gegen die Gentechnik in Lebensmitteln, denn sie bringt Gefahren für Mensch und Umwelt und ist mit unserer Mutter Erde und der Schöpfung nicht zu vereinbaren.
  • Das Pflanzgut bleibt als Kulturgut in der Hand von Bauern und Gärtnern und wird nicht zum reinen Wirtschaftsfaktor.

VON UNS GEZÜCHTET


Schon in der Entwicklung, die bis zu zehn Jahre dauern kann, selektieren wir auf Geschmack und Bekömmlichkeit. Zudem sollen die Sorten widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schädlinge sein. Die Züchtung erfolgt aus historischen Wildkartoffelarten und modernen Kartoffelsorten und bringt so eine bunte Sortenvielfalt hervor. Die Züchtung erfolgt auf biologischer Weise und unter Schonung von natürlichen Ressourcen. Durch die Produktion von hochwertigem zertifiziertem Pflanzgut vielfältiger Sorten leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Zukunftssicherung und zur Erhaltung der Artenvielfalt einer Kulturpflanze.

"Die Natur ist nahezu perfekt und wunderschön, wir müssen sie nur richtig nutzen."
Karsten Ellenberg

Wie helfen Ihnen gerne ...

Erhalt der natürlichen Vielfalt

In unserer natürlichen Zucht greifen wir auf Wildkartoffelarten aus Südamerika zurück, um die genetische Vielfalt von Kartoffelsorten zu erhalten. Daher kommen die bemerkenswerten Farben, Formen und Geschmäcker einer Sorte.

Kraftvolle Knollen

Die bunte Farbe kommt vor allem durch sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe wie dem Anthocyan. Diesem wird eine gesundheitsfördernde Wirkungen zugeschrieben. Die farbigen Kartoffeln enthalten davon mehr als helle Sorten und können daher als potenziell gesünder angesehen werden.

 

Mission

Unsere Mission ist die Erhaltung und der Ausbau einer vielfältigen Kulturpflanze. Wir möchten einen transparenten Markt schaffen und den Verbraucher mit dem Landwirt direkt verbinden.
 

Vision

Unsere Vision ist eine Welt, mit 570 Millionen Bauern, die unabhängig von großen Zuchtunternehmen ihre eigene Vielfalt anbauen können. Damit bleibt die Kartoffel in bäuerlicher Hand!
 

Was wir tun

Innovation hat bei uns eine lange Tradition.
Die Natur ist nahezu perfekt und wunderschön. Diese Erkenntnis begleitet uns von Generation zu Generation und wir haben sie zur Grundlage unseres Denkens und Handelns gemacht.

fsfsdfdsfsdfsdf
fsfsdfdsfsdfsdf
fsfsdfdsfsdfsdf
fsfsdfdsfsdfsdf
fsfsdfdsfsdfsdf
fsfsdfdsfsdfsdf
fsfsdfdsfsdfsdf
fsfsdfdsfsdfsdf
fsfsdfdsfsdfsdf